Der letzte Tag des Jahres hat viele Bezeichnungen: Altjahr, Altjahrsabend, Altjahrstag, Nochevieja (alte Nacht / Spanien), in vielen Ländern wird er einfach „Abend-vor-dem-neuen-Jahr” genannt: New Year’s Eve (englisch sprechende Länder), Vespera de Ano-Novo (Portugal), Nytårsaften (Dänemark), Nyårsafton (Schweden) ... Die Bezeichnung Silvester ist in Deutschland, Notte di San Silvestro (Italien), Reveillon de la Saint-Sylvestre (Frankreich) ,,, gebräuchlich. Das alte Jahr mit Feuer zu verabschieden geht auf die Germanen zurück. Damit sollten die bösen Geister vertrieben werden, die in den Raunächten unterwegs waren. Später auch mit Glockengeläut, mit dem Rummelpott (Norddeutschland), mit Kuhglocken und Schellen (Perchten und Testerer) in den Alpenländern ... Der Jahreswechsel beginnt an der Datumsgrenze am 180. Längengrad „entlang” von Norden nach Süden. Zuerst feiert man das neue Jahr auf dem Caroline-Atoll (gehört zu den Line-Islands, Kiribati). Dort beginnt das Jahr bereits um 11:00 Uhr am 31. Dezember ... und läuft dann im Stundentakt einmal um die Welt. Zuletzt beginnt das neue Jahr auf den Howland Island (westlich von Kiribati) wo sich der Kreis dann schließt ...
Silvester, wie wir es heute kennen, wurde erst um das Jahr 150 v. Chr. gefeiert: Mit der Einführung von zwei neuen Monaten (Juli und August) in das römische Kalenderjahr, das vorher nur 10 Monate hatte. Der Beginn des Jahres wurde seinerzeit am 1. März begangen. Mit Wechsel vom gregorianischen auf den julianischen Kalender wurde dann der 1. Januar (vorher 24. Dezember) als Beginn des neuen Jahres festgelegt,